The Berlin Album -
Gewinner des ICMA 2021

The Berlin Album -
Gewinner des ICMA 2021

ICMA 2021 Gewinner in der Kategorie Baroque Instrumental

The Berlin Album
Graun, Janitsch, Kirnberger, Anna-Amalia, Benda, Schulz

Ensemble Diderot:
Johannes Pramsohler & Roldán Bernabé, violins
Gulrim Choi, cello / Philippe Grisvard, harpsichord & fortepiano

Nach Dresden, London und Paris nun Berlin. Die kosmopolitische deutsche Hauptstadt ist diesmal im Fokus des Ensemble Diderot. Wie immer wandeln die vier kreativen Musiker fernab ausgetretener Pfade und zeichnen hier ein verblüffend neues Bild ohne die üblichen drei Protagonisten: Friedrich der Große, seine Flöte und Carl Philipp Emanuel Bach. Sechs Weltersteinspielungen, darunter Melancholicus & Sanguineus, wahrscheinlich das Modell für Bachs berühmtes gleichnamiges Werk, geben die Großartigkeit und Eleganz der Berliner Schule wieder. Das als „Ensemble des Jahres“ für einen OPUS KLASSIK nominierte Quartett zeigt sich einmal mehr als leidenschaftlicher Geschichtenerzähler: Im Mittelpunkt steht, wie zur Berliner Geburtsstunde des modernen, für alle zugänglichen Konzerts, der Genuss des Zuhörens.

“Das neue Album zeigt erneut die hochklassige Ensemblekultur der vier Musiker, die sich mit Inbrunst und technischem Vermögen auch dieser Musik angenommen haben, lassen den Hörer die eigene Hingabe mit jedem Ton hören ... Wieder einmal eröffnen sie einen neuen Blick mit Charme und gelungener Umsetzung." (Pizzicato, Supersonic)

Das Berlin-Album des Ensembles Diderot ist mehr als nur ein Schnappschuss der Berliner Musikszene im 18. Jahrhundert. Es ist zugleich ein tiefer Einblick in die unglaubliche Vielfalt der Gattung Triosonate – und das auf höchstem Niveau. (CD der Woche RBB Kulturradio)


Presseresonanz (Auswahl)


Pressematerial