Trio Karénine

Trio Karénine

Nominiert für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2018

Das junge französische Trio Karénine ist Preisträger des Internationalen Wettbewerb der ARD 2013 im Fach Klaviertrio und beweist mit seiner zweiten CD Sinn für die Verschmelzung von Klangfarben und musikalische Dramaturgie. Die Musik Faurés und Ravels begleitet das Trio seit deren Gründung, zu der sich das selten eingespielte Trio der Komponistin Germaine Tailleferre gesellt. Das Tailleferre-Trio verbindet extravagante Einflüsse mit impressionistischen Reminiszenzen aus bekannteren Werken: "Man verspürt in ihrer Musik eine sehr "freie" Frau, die in New York lebte und Charlie Chaplin persönlich kannte."
Eine Musik wie geschaffen für das Trio Karénine. Fanny Robilliard (Violine), Louis Rodde (Violoncello) und Paloma Kouider (Klavier) zaubern auf ihren Instrumenten träumerische und poetische Stimmungen. Anders als so oft in der Gattung Klaviertrio zu erleben, sind es hier nicht drei namhafte Solisten, die sich für einige Kammerkonzerte zusammentun, um dann wieder ihre eigenen Wege zu gehen. Vielmehr ist beim Trio Karénine (2009 in Paris gegründet) eine stetig gewachsene Klaviertrio-Kultur zu erleben. Die drei jungen Musiker wählten den Namen der Titelheldin von Tolstois berühmtem Roman in Bezug auf die Leidenschaft und den Lebensdrang, die Anna Karenina auszeichnen. Mittlerweile ist das Trio Karénine Gewinner zahlreicher Wettbewerbe, u. a. des Internationalen Kammermusikwettbewerbs Charles Hennen in Heerlen (Niederlande), und hat auf den internationalen Konzertpodien und renommierten Festivals debütiert. Die Musiker nahmen auf Einladung des Fernsehsenders ARTE an einer Live-Sendung der Reihe "Stars von Morgen" teil, die von Rolando Villazón präsentiert wird.

Gabriel Fauré (1845-1924)
Trio d-Moll für Violine, Cello und Klavier, op. 120
Maurice Ravel (1875-1937)

Trio a-Moll für Violine, Cello und Klavier
Germaine Tailleferre (1892-1983)

Trio für Violine, Cello und Klavier

Trio Karénine
Paloma Kouider, Klavier  / Fanny Robilliard, Violine  / Louis Rodde, Violoncello

VÖ: 25. Mai 2018
/ Mirare (Vertrieb harmonia mundi)

Man spürt die innige Verbundenheit, die durch gemeinsame, jahrelange Arbeit entstehen kann. (NDR Kultur, 21. Juni 2018)

Energisch auf den Punkt, mit kompaktem Ensembleklang, sehr kantabel – so spielen die drei jungen Franzosen ihren Ravel; und wie schon bei Fauré und Tailleferre kosten sie die Dynamik in vollen Zügen aus. Eine sinnliche CD, voller Lust an der Musik. Und damit machen Paloma Kouider, Fanny Robilliard und Louis Rodde ihrer Namenspatronin Anna Karenina alle Ehre. (WDR 3 Tonart, Album der Woche, 27.07.2018)

 


Presseresonanz (Auswahl)