Preis der deutschen Schallplattenkritik für Johannes Pramsohler & Roldan Bernabé

Preis der deutschen Schallplattenkritik für Johannes Pramsohler & Roldan Bernabé

Seit nunmehr zehn Jahren steht das Ensemble Diderot für fesselnde Interpretationen vor allem unbekannten Repertoires. Seit fünf Jahren hat die kreative Truppe um Johannes Pramsohler mit Audax Records ihr eigenes Label und somit eine künstlerische Plattform, auf der Projekte entstehen können, die sich keinem kommerziellen Denken unterordnen müssen.

Die zwei Geiger des Ensembles präsentieren auf diesem neuen Album ein außergewöhnliches Programm mit Werken für zwei Geigen ohne Bass. Es entsteht ein faszinierender Einblick in die französische Champions-League der Geiger des 18. Jahrhunderts, der das Bild der zwei berühmten Leclair-Sammlungen erweitert und ergänzt: Italienische Virtuosität und französische Eleganz!

Johannes Pramsohler, in Südtirol geboren und in Paris zu Hause, hat sich als Barockinterpret auf Konzerttourneen in ganz Europa einen Namen gemacht, sowohl als gefragter Solist und Konzertmeister als auch mit dem von ihm gegründeten Ensemble Diderot. Er spielt eine „Pietro Giacomo Rogeri“, 1713, die er nach der Auflösung von Musica Antiqua Köln von Reinhard Goebel übernahm.

Preis der deutschen Schallplattenkritik, Kategorie Alte Musik

Duos für zwei Violinen waren im Frankreich des achtzehnten Jahrhunderts weit mehr als eine bloß private Unterhaltung. Diese Besetzung diente den Virtuosen auf dem zunehmend in Mode gekommenen Instrument seit etwa 1740 zur umjubelten Selbstdarstellung ihres Ko?nnens. Johannes Pramsohler und Rolda?n Bernabé lassen den Geist dieses brillanten Repertoires auf kongeniale Art und Weise wieder lebendig werden: sonor und spielfreudig, aber auch hochsensibel, sinnlich und in einer in großen Bo?gen ausgekosteten balancierten Spannung zwischen den beiden Partnern. (Für die Jury: Carsten Niemann)

Johannes Pramsohler ist ein hervorragender Barockgeiger und Roldán Bernabé steht ihm in nichts nach … Beide Musiker zaubern auf den Darmsaiten ihrer Violinen eine Klangfülle, die so wirkt, als wären mehr als zwei Streicher daran beteiligt … Doppelgriffe, Läufe und Verzierungen meistern sie so souverän, dass die Stücke derart spielerisch daherkommen, als hätten die Musiker aus purer Freude mal eben zu den Instrumenten gegriffen. (NDR Kultur)

Einer der besten Barockgeiger der Welt, der in Paris lebende Südtiroler Johannes Pramsohler ist nicht nur äußerst produktiv im Erforschen der Archive. Er konzipiert immer wieder gut überlegte Programme aus der Welt der Sonaten und Triosonaten … (Onlinemerker)

Tipp in der FAZ und im Fono Forum!


Presseresonanz (Auswahl)


Pressematerial