Fouwentränen
CD-Release über Liebe und Leid mit dem Trio Viaggio

Fouwentränen
CD-Release über Liebe und Leid mit dem Trio Viaggio

 Das Trio Viaggio führt durch ein Kaleidoskop der geweinten und ungeweinten Frauentränen vom Mittelalter über die Renaissance bis zum Barockzeitalter. Zwei zeitgenössische Kompositionen ergänzen das CD-Programm. In der Antike besingen die Musen noch die Trauer des Mannes. Seit dem Mittelalter verwandeln die Männer dagegen den Schmerz der Frau in Kunst und Musik. Was so in Töne geformt wird und die Künstlerinnen auf über zwanzig Blockflöten darstellen, ist das Leid der verlassenen Frau: Die Frau, die ihren Mann oder Geliebten an eine andere Frau verliert, an den Krieg, an den Tod. Die Frau, deren Liebe ungestillt bleibt, weil die Liebenden durch Zwänge der Gesellschaft unfrei sind, so wie in „Une jeune fillette“ von Eustache du Caurroy. Aber auch Tränen der Freude und der himmlischen Liebe finden ihren Platz im Programm – Guillaume Dufays „Vergine bella“ besingt die Anbetung der Jungfrau Maria und die Hoffnung auf göttliche Liebe und Erlösung. Die Tränen der heutigen Zeit befassen sich mit der Sehnsucht eines palästinensischen Gefangenen zu seiner Mutter.

Trio Viaggio – das sind drei Frauen mit mehr als zwanzig Blockflöten, die sich mit dem Publikum auf eine spannende Zeitreise durch die Jahrhunderte begeben – vom Mittelalter über Renaissance und Barock bis zur Moderne.

Zahlreiche Konzerte und Festivalauftritte erfolgten bisher in Deutschland, der Schweiz, Italien und Ungarn, u. a. auf der Zürcher Biennale „Spotlights“ der European Recorder Player Society ERPS e.V., dem Kongress der European Recorder Teachers Association ERTA in Köln, „Musica insieme Panicale“ und dem italienischen Sender RAI, sowie Rundfunkaufnahmen mit den Ensembles Weser-Renaissance und Orlando di Lasso.


Pressematerial