20 Jahre GÜLDENER HERBST 2018 – das Thüringer Festival für Alte Musik

20 Jahre GÜLDENER HERBST 2018 – das Thüringer Festival für Alte Musik

Vom 28. September bis 14. Oktober begeht der GÜLDENE HERBST sein 20-jähriges Jubiläum in Thüringer Kirchen und Schlössern, u.a. in  Weimar, Rudolstadt, Gera, Wandersleben, Sondershausen, Erfurt, Gotha und Auerstedt. Das Festival der Alten Musik macht es sich jedes Jahr erneut zur Aufgabe, kleine Schätze der Musik des 16. bis 18. Jahrhunderts aus Thüringer Archiven und Bibliotheken zu heben und stellt zum 400. Jahrestag des Beginns des Dreißigjährigen Krieges existentielle Fragen: Wie wirkten Angst und Tod auf den Alltag der Menschen, als der Krieg 1618 begann, und wie konnte man die Katastrophe eines Krieges  überstehen, der zur damaligen Zeit ein ganzes Menschenleben dauern konnte? Unter dem Festivalthema „Klage und Trost“ setzt der Güldene Herbst an acht Festivaltagen programmatische Texte, die von Krieg und Schrecken erzählen, in den Dialog mit der tröstenden Kraft des Glaubens, der in der protestantischen Kirchenmusik der damaligen Zeit seinen Widerhall fand. Aber auch weltliches Klagen und Sehnen durch erfahrenes Liebesleid spiegelt sich in den Entdeckungen aus den Thüringer Archiven.

Das Eröffnungskonzert am 28. September in der Herderkirche Weimar mit Ensemble 1684 unter der Leitung von Gregor Meyer trägt mit „Lamentatio et Consolatio“ den Festivaltitel und will zeigen, dass man durch Musik Trost und Hoffnung finden kann – damals wie heute. Protestantische Kirchenmusik von Johann Rosenmüller, Sebastian Knüpfer und Johann Schelle wird dabei im Kontrast zu den rezitierten Texten (Sprecher Axel Thielmann) von Zeitzeugen stehen, die den Schrecken des 30-jährigen Krieges  dokumentieren.  Das Konzert wird am 29. September im Festsaal der Heidecksburg in Rudolstadt wiederholt.

Das Festival findet unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei statt.

Weitere Informationen: www.gueldener-herbst.de / Karten: www.ticketshop-thueringen.de

Pressetermine:

24.9. 2018: MDR Klassik, Interview mit Prof. Helen Geyer
27.9. 2018: Thüringen Journal
28.9.2018: MDR Kultur, Gespräch Claus Fischer

TERMINÜBERSICHT

Freitag, 28.9.2018, 19.30 Uhr
Weimar, Stadtkirche St. Peter und Paul (Herderkirche)
ERÖFFNUNGSKONZERT Lamentatio et Consolatio

Texte der Not und Musik des Trostes von Johann Rosenmüller, Sebastian Knüpfer und Johann Schelle. 
Ensemble 1684 / Gregor Meyer (Leitung, Orgel)
Axel Thielmann – Sprecher

Samstag, 29.9.2018, 19.30 Uhr
Rudolstadt, Heidecksburg (Festsaal)
KONZERT Lamentatio et Consolatio

Programm siehe 28.9.

Mittwoch, 3.10.2018, 19.30 Uhr
Gera, St. Salvatorkirche
KONZERT Angst der Hellen und Friede der Seelen

Vertonungen des 116. Psalms aus der Sammlung von Burkhard Großmann (Jena 1623)
Konzertchor des Rutheneums seit 1608 Gera
Capella Jenensis / Christian K. Frank (Leitung)

Samstag, 6.10.2018, 14.00 Uhr
Wandersleben, Menantes-Literaturgedenkstätte

VORTRAG, Lamentatio und Consolatio
Prof. Dr. Helen Geyer

Samstag, 6.10.2018, 16.00 Uhr
Wandersleben, St. Petri-Kirche
KONZERT In mille guise amor sa far misero un cor

Italienische Kantaten und Lamentationen aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, Ausgrabungen aus den Archiven Sondershausen und Meiningen
Ensemble tesori della musica (Julia Kirchner, Leitung)

Sonntag, 7.10.2018, 14.00 Uhr
Sondershausen, Achteckhaus (Souterrain)
FAMILIENKONZERT

Der Hase im Pfeffer – Abenteuerlicher Simplicissimus
Anne Löper – Sandmalerei in bewegten Bildern
Stephan Grossmann– Erzähler
Benjamin Dreßler  (Viola da gamba), Nora Thiele (Perkussion), Erik Warkenthin (Laute)

Sonntag, 7.10.2018, 15.45 Uhr
Sondershausen, Schloss (Rosa Salon)
FAMILIENPROGRAMM

Vielfältiges Getön auf allerley Intstrumant
Dieter Schumann als Max, der Spielmann

Freitag, 12.10.2018, 19.30 Uhr
Erfurt, Michaeliskirche
KONZERT Traumwerk – 17. und 21. Jahrhundert im Dialog

Violinsonaten von Giovanni Antonio Pandolfi Mealli aus dem 17. und zeitgenössische Werke von James Dillon aus dem 21. Jahrhundert in Kombination mit frühbarocker Poesie aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges
CONTINUUM / Elina Albach – Leitung,  Elfa Rún Kristinsdóttir – Violine, Thomas Halle – Sprecher

Samstag, 13.10.2018, 16.00 Uhr
Gotha, Schloss Friedenstein (Orangenhaus)
KONZERT JUNGES PODIUM

Studierende des Instituts für Alte Musik der
Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Sonntag, 14.10.2018, 15.00 Uhr
Auerstedt, Maloca im Schlosspark
ABSCHLUSSKONZERT Krieges-Angst-Seufftzer

Solokantaten und Instrumentalmusik von Johann Christoph Bach, Johann Michael Bach und Johann Hildebrandt aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges
Ensemble Gila Devlessa / Waltraut Gumz (Leitung, Violone)


Presseresonanz (Auswahl)


Pressematerial